Auch heute waren unsere “Ehemaligen” im Länderpokal der weiblichen Jugend zweimal im Einsatz. Zunächst pfiffen sie eine Begegnung um die Plätze 16-18 und wurden dann mit der Spielleitung eines Halbfinales betraut. Man kann dies durchaus als weitere Belohnung für gute Schiedsrichterleistung werten. Beide Hennefer Girls bewegen sich durch die konsequente Verfolgung ihrer Schiedsrichterkarriere handballerisch in einer Liga, die sie als Spielerinnen kaum erreicht hätten. Sie sind ein überzeugendes Beispiel für eine alternative Handballerlaufbahn.