Die männliche A-Jugend mußte sich am gestrigen Samstag in einem gutklassigen Kreisligaspiel mit 30: 34 geschlagen geben. Der Gegner aus Geislar zeigte dabei in den entscheidenden Phasen die etwas reifere Spielanlage. Beide Mannschaften begannen mit offensiven Abwehrformationen. Hennef versuchte es zunächst mit einer mannbezogenen 3:2:1-Abwehr. Dabei bekam man aber den gegnerischen Linkshänder im rechten Rückraum nicht in den Griff.  Er suchte nach Pass von seinem Außenspieler fast immer den Weg zur Mitte und konnte dann auch oft erfolgreich einnetzen. Begünstigt wurde die Spielweise, durch das Hennefer Abwehrverhalten: Der direkte Gegenspieler stand zu selten richtig auf der Wurfhand, der VM half nicht aus und der HM ließ sich von seinem Kreiskäufer immer wieder nach außen ziehen und fiel so als Zusatzblock aus. Mitte der Halbzeit stellte Hennef auf eine 4:2-Abwehr um, die mannbezogen die Halbangreifer aus dem Spiel nehmen wollte. Dies gelang nur teilweise, da Geislar nun sein Angriffspiel auf Sperren/Absetzen von RM und KM sehr erfolgreich umstellte. Ein ums andere Mal düpierten sie die Hennefer Innenverteidigung. So konnte sich Geislar langsam auf 6 Tore absetzen.

SpielunterbrechungDoch Hennef kämpfte sich zurück. Der Torwart bekam einige Bälle zu fassen und leitete schnelle Gegenstösse ein. Auch der Wechsel der Aussenspieler trug im 1:1 Früchte. Zur Halbzeit lag man so mit 2 Toren zurück. Hennef  erkämpfte sich kurz nach der Pause das Unentschieden, man konnte aber nicht in Führung gehen. Sehr erfolgreich erwies sich auch hier wieder Geislars mannbezogene 5:1 Abwehr gegen den technisch stärksten Hennefer Spieler. Das gebundene Spiel Hennefs holperte so, Einzel- und Zweiergruppen-Aktionen mussten die Tore bringen. Mit zunehmender Spielzeit häuften sich aber auf Hennefer Seite die Fehlpässe im Angriff. Der Gegner wusste dies zu nutzen und setzte zunehmend auch wieder auf sein Sperre/Absetzen-Spiel. 10 Minuten vor Ende führte Geislar so wieder mit 6 Toren. Hennef bekam aber noch einmal die 2. Luft, kämpfte sich bis auf 3 Tore heran. Sie agierten dann  aber zu überhastet, um das Spiel noch zu kippen.