Die 3. Kalenderwoche sah fünf Spiele unserer Teams vor. Die Spiele der männlichen Senioren wurden vom Gegner kurzfristig abgesagt. So war das Handballvergnügen in der Meiersheide relativ kurz. Den Anfang machte die D-Jugend und zeigte sich dabei gegenüber den letzten Wochen auch spielerisch verbessert. Gegen gleichstarke Siegburger gelang ein schön herausgespielter Sieg und damit die Revanche für die knappe Hinspielniederlage. Vor allem der jüngere Jahrgang trug sich in die Torschützenliste ein. Aber auch die Abwehr war verbessert. Zwar scheuten unsere Spieler immer noch den Körperkontakt in den Zweikämpfen, dafür attackierten sie erfolgreich die gegnerischen Passwege und konnten schnelle Gegenangriffe über mehrere Stationen erfolgreich abschließen.
Der Auftritt der weiblichen B-Jugend kam einem Offenbarungseid gleich. Damit ist nicht die Leistung der Spielerinnen gemeint, sondern die Tatsache, dass mehr Tainer als Auswechselspielerinnen auf der Bank saßen. Man darf dabei nicht vergessen, dass diese Mannschaft den Zusammenschluß von 3 Handballvereinen darstellt. Zum eigentlichen Spiel: Alle Mädchen waren bemüht, sind aber fast alle Anfängerinnen. Man passte sich den Ball immer im Stand zu und bewegte sich erst dann Richtung Tor. Dem Zweikampf in der Abwehr ging man auch noch möglichst aus dem Wege. So kam es gegen den nicht übermächtigen Gegner zu der deutlichen Niederlage.
Hochmut kommt vor dem Fall – dies wurde im Spiel der Damen wieder überdeutlich. Überhöhtes Anspruchsdenken paarte sich mit technisch/taktischem Unvermögen und lähmte den Gegner in seinen Aktionen. Da die Henneferinnen nicht die gleichen Fehler im Angriff machten, wie im Hinspiel, kam der Gegner nicht in den Tempogegenstoß und hatte fast keine Mittel unsere 6:0-Abwehr zu überwinden. Gelang es doch, zog Ihnen unsere Torfrau den Zahn (meistens). So wuchs auf der einen Seite die Ratlosigkeit und Enttäuschung und kanalisierte sich immer mehr in Kritiken an den Schiedsrichterentscheidungen und Pöbeleien gegen die Kritisierten. Dies spielte den Henneferinnen in den Plan. Sie führten fast durchgehend über die gesamte Spielzeit, kurz vor Schluss sogar mit 3 Toren. Der Angriff agierte nicht übermäßig schnell, fand aber immer wieder die Lücke am Kreis der Gegnerinnen. Der Sieg hätte sogar höher ausfallen können, aber der beste Mannschaftsteil der Gegnerinnen war die Torfrau. Sie hielt die Würfe aus dem Rückraum reihenweise und tötete einige Siebenmeter. Hennef spielte solide mit großem kämpferischem Einsatz und belohnte sich für die Mühe.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Wann Heim Gast Ergebnis
23.01.2016 14:45 Siegburger TV D FC Hennef D 12 : 14
23.01.2016 16:00 JSG HAHN wB HSG Euskirchen wB 02 : 19
23.01.2016 17:30 FC Hennef Fr. HSV Troisdorf Fr. 1 18 : 17
Bilder vom Spieltag: