Die gute Vorbereitung in der Trainingswoche ( Donnerstag waren erstmals alle Spieler anwesend) hat sich ausgezahlt, wurde der Tabellenzweite doch eindrucksvoll geschlagen.

Die Spieler mußten sich selbst coachen, da Trainer Bissmann verhindert war. Philipp Mertens hat dafür seine Sache als „Spielertrainer“ hervorragend gemacht. Unser Team wusste in Abwehr und Angriff zu überzeugen. Der Tabellenzweite Bad Münstereifel kam nur zu wenigen Torgelegenheiten und konnte sein Konterspiel nicht aufziehen, da dieses immer wieder geschickt unterbunden wurde. Der Sieg gegen den Tabellenzweiten, der physisch und von der Erfahrung her (gespickt mit zahlreichen ehemaligen Oberliga- und Regionalligaspielern) stärker einzuschätzen war, war völlig verdient. Technisch-taktisch konnten wir die bessere Mannschaft stellen. Trainerstatement:

„Ich bin sehr froh. Die Jungs konnten durch den Sieg gegen Bad Münstereifel zeigen, dass sie trotz Mini-Kader und immer noch jüngstem Kreisligakaders die Qualität besitzen, jeden Gegner der Liga zu schlagen. Ich habe den Jungs einen ganz klaren Plan für Abwehr und Angriff an die Hand gegeben und freue mich, dass dieser scheinbar aufgegangen ist. Ein Extralob geht an Philipp Mertens, der mich als Spielertrainer auf und neben der Platte exzellent vertreten hat.“

Das Ziel unserer jungen Truppe ist es weiterhin, die Saison unter den ersten vier Teams der Liga zu beenden! Dazu der Trainer:

„Ich möchte die vor zwei Jahren begonnene Arbeit mit der damals neuformierten blutjungen  1. Herrenmannschaft der HSG Sieg so erfolgreich beenden, wie sie begonnen wurde. Die Spieler haben sich hervorragend entwickelt; der Handball, den sie mittlerweile spielen, macht richtig Spaß. Letzte Saison Vizemeister und knapp am Aufstieg gescheitert, mussten wir diese Saison dem sehr kleinen Kader und Verletzungspech Tribut zollen. Der aktuelle 3. Tabellenplatz zeigt jedoch das Potenzial dieser jungen Mannschaft, der ich auch in den kommenden Jahren Einiges zutraue.“

Den Ausführungen des Trainers kann man nur zustimmen. Es macht wirklich Spass den Jungs zuzuschauen und zeigt auch auf wohin der Handball sich entwickeln sollte.