Zum ersten Spiel der Rückrunde, trat unsere HSG Sieg in Bad Münstereifel an.

Der TVE begann mit einer 3:3 Abwehrformation. Dies kam unseren „Jungen Wilden“ entgegen, da sie so die offenen Breiten- und Tiefenräume nutzten und sich mit 7:2 absetzen konnten. Unsere Mannschaft setzte auf eine 5:0+1 Abwehr. Tobi Kohn, der Spielgestalter vom TVE, wurde in Manndeckung genommen. Der Rest spielte defensiv gegen die nicht so gefährlichen Angreifer.

Leider wollten unsere Spieler zu schnelle Ballgewinne, spekulierten sehr viel und öffneten so die Räume für unseren Gastgeber. Es war zwar ab der 10. Minute schon abzusehen, wer hier als Sieger die Halle verlassen würde, aber weiter absetzen konnte sich unsere Mannschaft mit dieser Spielweise nicht. Ergänzend leistete man sich zu viele Fehlwürfe.

Beim Stand von 15:10 nahm Trainer Schaumann eine Auszeit, um die Mannschaft „neu zu sortieren“ und etwas Ruhe in das Spiel zu bringen. Dies half ein wenig, man erhöhte den Vorsprung bis zur Pause (16:26).

Die erste halbzeit spiegelte sich in der zweiten. Wen interessiert Abwehrarbeit, wenn man selbst Tore im 30 Sekundentakt werfen kann/könnte?! Aber man vergab etliche 100%ige und warf Beulen ins Aluminium.

Das Spiel endete 43:29 bei zusätzlichen 33 Fehlwürfen, davon 18-mal Gebälk!!!

Ein kurzes Fazit konnte man dem Trainer doch noch abgewinnen:

Trainerfazit:

„Das ist der Preis, wenn man mit überwiegend 17 – 20jährigen im Herrenbereich spielt. Solange ist es bei denen ja noch nicht her, dass sie gegen Mannschaften spielen durften, die 3:3 oder 1:5 Abwehr spielen mussten. Wenn die Mannschaft in den engen und wichtigen Spielen, die zum Jahresbeginn anstehen wieder konzentrierter und zielgerichteter spielt, sei ihr das heute gegönnt“.

Es tobten sich aus:

Maro Kremer, Max Sohl (beide Tor), Matthias Becker, Christoph Dreiucker, Aleksander Elias, Stefan Grünewald, Marian Knittler, Gereon Pütz, Florian Schlipköther, Luca Stöcker, Till Wenigmann, Max Wiegard.
weihnachtsmann-0153

Die Erste Herrenmannschaft wünscht allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch. Sie würde sich freuen, wenn Sie auch im kommenden Jahr weiterhin so die Unterstützung von ihren Fans bekommt, wie bisher. Dafür vielen, vielen Dank!!!