Am Samstag spielte ein Mix aus Herren I+II eine respektable Partie gegen die deutsche Nationalmannschaft der Gehörlosen in der Sportschule Hennef. Man trennte sich schiedlich/friedlich 1:1 nach Halbzeiten. Dies ist keine offizielle Wertung, soll nur versinnbildlichen, das jedes Team eine Halbzeit gewonnen hat: Die Nationalmannschaft gewann die 1. Halbzeit 16:7 und verlor die zweite 7:12; Endergebnis 24:19 für die Nationalmannschaft. Dies nur für die Statistiker.

Von Anpfiff an konnte man unserem Team anmerken, dass es so noch nie zusammen auf dem Feld stand und auch wohl nervös war angesichts der Reputation des Gegners. Im Angriff wurden zu viele individuelle Fehler produziert und die positionsspezifischen Laufwege waren auch noch lange nicht allen klar. Dazu kamen Abstimmungsprobleme in der Abwehr, vor allem im Mittelblock und auf Außen, die die Nationalmannschaft ausgiebig nutzte. Sie spielte oft das “Leere Kreuzen” aus der Mitte und auch von Halb, um dann situativ zwischen Wurf oder Parallelstoß zu entscheiden. Ein Einlaufen von Außen war eher selten zu beobachten. In der Abwehr wechselte man zwischen 6:0 und 5:1-System. Auch hier war die Abstimmung sehr gut, zumal wenn man bedenkt, dass eine akkustische Verständigung nicht möglich ist (Hörgeräte müssen vor Anpfiff abgelegt werden). Sehen und taktile Reize bleiben dann übrig.

Mit zunehmender Spieldauer legten unsere Spieler ihre Nervosität ab, hörten vermehrt auf die Anweisung ihres Trainers und arbeiteten sich in der 2. Halbzeit Tor um Tor heran. Die Laufwege im Rückraum klappten besser und schafften so mehr Platz für unsere Kreisläufer. Aber auch der Durchbruchsraum zwischen Außen- und Halbverteidiger wurde besser genutzt und Siebenmeter versenkt.

Alles in allem war es ein unterhaltsames und vor allem faires Spiel, trotz des großen kämpferischen Einsatzes auf beiden Seiten.

Vor Beginn des Spiels erhielten unsere Spieler einen Satz Aufwärm-Shirts. Gespendet wurden diese von der Firma Mannstein-Berufsbekleidung aus Hennef. Die Firma ist Spezialist für Berufsbekleidung im Rhein-Sieg-Kreis u.a. für die Bereiche Workwear, Medizin, Dachdecker, u.a.. Herr Mannstein ließ es sich nicht nehmen seine Spende persönlich zu überreichen. Vielen Dank dafür.

Exkurs Gehörlosennationalmannschaft

Aus medizinischer Perspektive wird Gehörlosigkeit über den Grad des Hörverlustes definiert: Gehörlos ist, wer im Bereich zwischen 125 und 250 Hz einen Hörverlust von mehr als 60 dB sowie im übrigen Frequenzbereich von mehr als 100 dB hat. In der Bundesrepublik Deutschland leben ca. 80.000 Gehörlose (Quelle Homepage Gehörlosenbund). Die Gehörlosen gehen dem Handballsport in “normalen” Vereinen nach, bedeutet: Hörende und Nicht-Hörende sind zusammen in Handballvereinen des DHB aktiv und spielen in einer Mannschaft.

Von Donnerstag bis Sonntag fand in der Sportschule Hennef ein Lehrgang statt. Die vier besten Aktiven fehlten aus beruflichen Gründen. Entsprechend erhielten vier “Neue” eine Lehrgangseinladung. Die anwesenden Spieler sind im Meisterschaftsbetrieb bis in die Oberliga aktv.

Unsere Nationalmannschaft nahm im Mai diesen Jahres an der Europameisterschaft der Gehörlosen in Berlin teil und gewann die Bronzemedaille. Folgt einfach mal den Links:

http://www.hauptstadtsport.tv/edhc-2016-die-highlights/
http://www.eurodeafhandball2016.eu/
http://www.dg-sv.de/newspage.php?newsid=1687&styles=s..
https://dhb.de/detailansicht/datum/2016/05/12/artikel/handball-europameisterschaft-der-gehoerlosen-in-berlin.html

Einige Bilder zum Spiel