An diesem Wochenende ging es für unsere Herren I zum Auswärtsspiel nach Poppelsdorf. Um weiter oben mitzuspielen, durfte man sich keinen Punktverlust leisten.

In den ersten 10-12 Minuten war es vom Ergebnis her ein ausgeglichenes Spiel. Unsere „Jungen Wilden“ wirkten dabei auf beiden Seiten mit, ließen sie sich doch durch die langen Angriffe des PHV “einschläfern”, so dass diese zu freien Torwürfen kamen.

Hinter einer gut spielenden 5:1-Abwehr begann Max Sohl im Tor und zeigte eine starke Leistung. Er konnte einige Bälle abwehren, doch unsere “Schlafmützen” ermöglichten Poppelsdorf immer den zweiten, erfolgreichen Ball.

Unser Angriff scheiterte in der Anfangsphase aus guten Positionen am PHV Torwart. Ab dem Stand von 6:6 verteidigte unsere Mannschaft noch offensiver: 3:2:1- teilweise 1:5-Abwehr.  Dadurch störte man den Angriff des Gegners empfindlich und kam zu schnellen Ballgewinnen. Dem PHV bereitete dies erhebliche Probleme und wir setzten uns über 9:6, 15:9 und 20:12 bis zur Halbzeit ab.

Die 2 Hälfte sollte genauso konzentriert angegangen werden, damit der PHV nicht ins Spiel finden konnte. Aber unsere „Jungen Wilden“ verlängerten ihre Pause bis zur 40. Minute. So schaffte es Poppelsdorf, dass sich bis zum 23:16 für uns am Ergebnis nicht viel änderte. Dann war die Aggressivität und Laufbereitschaft in unserer Abwehr wieder vorhanden. Eroberte bzw. gehaltene Bälle wurden durch 1. und 2. Welle erfolgreich abgeschlossen. Am Ende sprang ein in dieser Höhe nicht erwarteter 34:20 Erfolg heraus.

Fazit von Trainer Schaumann:

„Dies war heute mit Abstand die beste Abwehrleistung der Saison. Ich hebe ungern einzelne Spieler hervor, aber heute haben Gereon Pütz und Lukas Krämer eine 1A- Abwehrleistung abgeliefert. Max Sohl überzeugte 60 Minuten im Tor und im Angriff waren Till Wenigmann (9 Tore), Stefan Grünewald (8 Tore) und Aleksander Elias (8 Tore), die treffsichersten Spieler. Einzig im gebundenen Spiel, haben wir uns heute etwas schwer getan. Jetzt gilt es, diese Leistung am kommenden Sonntag im letzten Spiel des Jahres, bei der Zweitvertretung vom TVE Bad Münstereifel, welche zu Hause noch ohne Verlustpunkt ist, zu bestätigen und mit einem weiteren Sieg den zweiten Tabellenplatz zu festigen.“

 

Es spielten: Max Sohl (17/1 gehaltene Bälle), Maro Kremer, Frank Suhrbier (alle Tor), Gereon Pütz (5 Tore), Matthias Becker (1), Luca Stöcker, Till Wenigmann (9), Florian Schlipköther (2), Aleksander Elias (8), Stefan Grünewald (8), Max Wiegard (1), Christian Schlahn, Lukas Krämer, Benjamin Lehmann.