Die männliche A-Jugend trat gestern krankheitsbedingt stark dezimiert zum Heimspiel gegen Troisdorf an. Beide Mannschaften waren numerisch aber gleich besetzt. Unsere Mannschaft kam holprig ins Spiel und lief anfangs einem Rückstand hinterher.  Beim 3:3 war dieser aber egalisiert. Von nun an lag unsere A-Jugend mit einem Tor in Front. Damit ging man auch in die Halbzeitpause. Es war kein schönes Spiel, da es fast nur auf Einzelleistungen aufgebaut war. Diese wurden aber meist nach Ballerhalt im Stand gestartet. So fehlten Schwung und Dynamik – sie wurden durch Gewürge ersetzt. Man versuchte Lücken zu nutzen, die nicht da waren. Diese “Running Back-Mentalität” galt aber für beide Mannschaften. Erfolgreich war sie nur, wenn die verteidigende Mannschaft  nicht verdichtete. Außerdem fiel auf, dass die Verteidiger auf beiden Seiten fast immer falsch zu ihren Gegenspielern standen. Falsches Abzählen und mangelnde Kommunikation in der Abwehr sorgten dann für wirkliche Lücken. Ein limitierender Faktor für die Qualität des Spiels war in der ersten Halbzeit sicher auch die eigenwillige Regelauslegung der Herren in den blauen Laibchen. Da dies aber seit Jahren bekannt ist, hätte man sich auf beiden Seiten früher darauf einstellen können.

In der 2. Halbzeit dümpelte das Spiel weiter dahin. Im Angriff vergaß man die eigenen Auslösehandlungen und das Zusammenspiel über mehrere Stationen. Es ist wirklich nicht verboten mehr als 3 Pässe im Angriff zu spielen und sich die Abwehr zu stellen. Gestern konnte einzig der Linksaußen im Spiel nach vorne gefallen. Auge, Schnelligkeit und richtige Entscheidungen ermöglichten ihm Tore von Außen, vom Kreis und sogar aus dem Rückraum. Dies reichte gestern aber nicht aus. In der Abwehr ermöglichte man dem gegnerischen Rechtsaußen über die gesamte Halbzeit torbreite Lücken, die er effizient nutzte. So kippte das Match in den Schlussminuten, auch weil der gegnerische Torwart sich steigerte. Hauptsächlich aber, weil man nach jedem Tor zur Mittellinie sprintete und wieder Lücken suchte, wo keine waren. Etwas mehr Ruhe und ein durchdachter Aufbau hätten diese unnötige Niederlage vermieden.