Beginnen wir mit dem Fazit: Hauptsache gewonnen!!! Die Herren II hatten das glücklichere Ende für sich und steigen als Staffelsieger in die 2. Kreisklasse auf.
Das Spiel war geprägt von kampfstarken Abwehrreihen, die oft in griechisch-römischem Stil die Aktionen des Gegners unterbanden. Vielleicht war dies bei der Ausgangssituation und der Bedeutung des Spiels auch nicht anders zu erwarten. Tore fielen in der ersten Halbzeit meist nach Bockerother Angriffen. Sie endeten sehr häufig bei unserem Torwart, der daraufhin mit einem langen Pass die auf unserer Seite eingesetzten A-Jugendspieler zu erfolgreichen Tempogegenstößen auf die Reise schickte. Dies führte nicht immer zum Ziel, da die Jugendlichen zwar immer schnell fort waren, die restlichen Spieler aber vergaßen die Abparaller von unserem Tor unter Kontrolle zu bringen. Diese landeten dann regelmäßig beim Gegner, der unbedrängt im 2. Versuch einnetzen konnte. Darauf reagierten unsere Jungs wieder mit schneller Mitte, die aber nicht so erfolgreich war.
Gebundenes Angriffsspiel fand kaum statt – keine Auslösehandlungen, nicht mal Spielzüge, kein Angriffskonzept, keine Tempowechsel. Beide Mannschaften verzettelten sich in Einzelaktionen. Um im 1:1 hier erfolgreich zu sein, fehlte unseren Spielern oft das nötige Kampfgewicht und/oder die Schnelligkeit im vorbereitenden Passspiel.
Keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen. Man agierte immer auf Augenhöhe, hatte dabei aber immer ein Auge geschlossen. Mit einer 10:9- Führung ging unser Team in die Pause und verteidigte diese Führung bis zum Schluss. Dabei kam ihnen zugute, dass sich der Gegner in der 2. Halbzeit durch häufiges Meckern an den Schiedsrichterpfiffen selbst dezimierte, woraus unser Team aber keinen direkten Vorteil ziehen konnte.
Es war so ein Spiel für eingefleischte Vereinsfans mit dem o.a. Fazit.

 

Spielszenen