Nach einer über sieben Wochen langen Pause spielte unsere weibliche D-Jugend am 01.12.18 ein Auswärtsspiel gegen die wD Siebengebirge.

Es war leider ein sehr einseitiges Spiel, da auf Seiten von Siebengebirge eine Ausnahmespielerin mitspielte. Diese junge Dame, ihres Zeichens Auswahl-Spielerin, leider auch noch einen Kopf größer als unsere größte Spielerin, konnten unsere Mädchen zu keiner Zeit in den Griff bekommen. Auch wurftechnisch hervorragend ausgebildet, brauchte sie bei solch einer Wurfstärke nur aus der zweiten Reihe aufs Tor werfen, meist war der Ball im Tor.

Somit war es im Grunde ein Spiel Nr. 13 HSG gegen die wD aus Hennef. In der zweiten Halbzeit, haben unsere Mädchen auch wesentlich mehr gekämpft, abersich auch mehr zugetraut. Torwürfe waren abermals zu Genüge vorhanden und dieses Mal mit einer extrem unterdurchschnittlichen Ausbeute. Etwa jeder fünfte oder gar sechste Wurf ging dann wirklich ins Tor. Am Ende stand es 22:9 für die HSG Siebengebirge, wobei die Nr. 13 alleine 19 Tore warf! Aber auch solche Spiele müssen gespielt werden und unsere Mädchen werden auch noch wachsen!